famOS Festival

Nach dem großen  Erfolg der Bürgerpark Gallery im letzten Jahr geht es dieses Jahr famOS weiter: Anlässlich des famOS Festivals 2021 gestalten 30 regionale, nationale sowie internationale Künstler:innen den Hochbunker am Osnabrücker Hauptbahnhof in eine Pop-up-Galerie mit bleibender Fassadengestaltung. Neben großflächigen Wandmalereien an der Außenfassade werden in den Innenräumen  Fotografien, Leinwände und weitere Exponate zu sehen und zu erwerben sein.

 

Der Ausstellungsbetrieb ist für Besuchende vom 18. bis 25. September geöffnet. Montags bis freitags von 16 bis 19 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 19 Uhr. Eintritt auf Spendenbasis.

Image

Osnabrück wird bunter

Das Ziel von famOS ist es, urbane Kunst erlebbar zu machen und verschiedenste Menschen an außergewöhnlichen Orten zusammen zu bringen. Für einen bleibenden Eindruck im öffentlichen Raum wird das Festival jedes Jahr eine andere Location in Osnabrück eine Pop-up-Ausstellung verwandeln. In den nächsten Jahren soll es außerdem um einen Gallery-Walk durch die Hasestadt ergänzt werden. Die Kunst-Route soll urbane Wandmalereien, sogenannte Murals, das ganze Jahr lang für Anwohner:innen und Besuchende erfahrbar machen. Graue Wände weichen großflächigen Kunstwerken und lassen ein frei zugängliches Museum für Fassadenkunst entstehen: famOS - das Festival für urbane Kunst.

Förderung und Partner

Unterstützt wird das famOS Festival insbesondere vom Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück, der Sparkassen Stiftung Osnabrück, dem Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V., dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie von der Firma Molotow.

Image
Image
Image
Image

Der Verein

famOS - das Festival für urbane Kunst Osnabrück ist eine Initiative des Vereins Urban Art Osnabrück e.V.

Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur. Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch

Image

- die Förderung der Urban Art

- die Förderung der kulturgeprägten Stadtentwicklung

- die Gewinnung junger Menschen für die bildende Kunst

- die Förderung der regionalen Künstler:innen, die die Urban Art schaffen

- die Herstellung von überregionalem Austausch zwischen regional und überregional ansässigen Künstler:innen des Urban-Art-Bereichs

- die Vermittlung künstlerischer bzw. ästhetischer Konzepte

- die Publikationen zu künstlerischen Themen

- Kunst im öffentlichen Raum im Spannungsverhältnis von Kunst und Architektur

- die Förderung der kulturellen Attraktivität der Stadt Osnabrück

Interesse, mehr über den Verein zu erfahren, Mitglied zu werden oder famOS anderweitig zu unterstützen?

Dann freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme per E-Mail an: verein@famos-festival.de

Das Team

Das famOS Festival wird von einem achtköpfigen Team von (ehemaligen) Osnabrücker:innen ehrenamtlich organisiert.

Oliver Bartelds

Co-Gründer Urban Art Osnabrück e.V. & famOS Festival, Projektleitung, Kuration

oliver.bartelds@famos-festival.de

Joanna Belde

Kommunikation, Marketing, Redaktion, Event

joanna.belde@famos-festival.de

Inga Meggers

Co-Gründerin Urban Art Osnabrück e.V. & famOS Festival, Projektleitung, Event

inga.meggers@famos-festival.de

Katrin Lazaruk

Künstler:innenbetreuung

katrin.lazaruk@famos-festival.de

Julia Ludger

Kommunikation, Marketing

julia.ludger@famos-festival.de

Jakob Schöning

Künstler:innenbetreuung, Logistik

jakob.schoening@famos-festival.de

Julian Stein

Vereinsangelegenheiten, Finanzen, Koordination Helfer:innen

julian.stein@famos-festival.de